Hanfkalk

Hanfkalk ist ein Dämm- und Baumaterial aus den natürlichen Rohstoffen Hanfschäben und Kalk. Bekannt sind auch Begriffe wie Hanfbeton, Hempcrete, Hemplime oder Hanf-Kalk.

Eigenschaften

Hanfkalk hat ein ausgewogenes Verhältnis aus Wärmedämmung und Wärmespeicherung, weshalb es sich ideal als Wandbaustoff eignet. Aufgrund der hohen Anzahl an Miroporen im Material weißt Hanfkalk eine hohe Sorptionsfähigkeit auf und es lassen sich hervorragend diffusionsoffen Wandaufbauten realisieren. Durch die Alkalität des Kalks ist Hanfkalk Schimmel resistent und unterstützt eine gesunde Raumluft. In Summe sind dies wesentliche Eigenschaften für ein gesundes Raumklima und langlebige Wände.,

Anwendung

Hanfkalk eignet sich für den Neubau und die Sanierung. Gerade bei der Ertüchtigung alter Gebäude ist die flexible Verarbeitung ein großer Vorteil. Hanfkalk kann in Boden, Wand und Decke eingebracht werden. Er eignet sich zur Ausführung von Gebäudehülle (20 – 36 cm) und Innenwänden (12 – 20 cm), als Vorsatzschale (6 -15 cm), Innen- oder Außendämmung (12 – 30 cm).
Eine besondere Anwendung sind Schallwände: Bleibt Hanfkalk unverputzt so weißt er sehr gute Schallabsorptionswerte auf. In öffentlichen Gebäuden, Versammlungsräumen, Restaurants oder Tonstudios kann diese Eigenschaft gezielt genutzt werden. Neben der akkustischen Funktion kann Hanfkalk als asthetisches Element in der Raumgestaltung genutzt werden.

Verarbeitungsweisen

Auf der Baustelle

Für die Verarbeitung auf der Baustelle vor Ort gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Beim in-situ Verfahren wird mit einem großen Mischer das Material gemischt und dann in eine Schalung eingebracht. Je nach verwendetem Kalk kann die Schalung realativ zügig abgenommen und versetzt werden. Die Arbeit mit einer Gleitschalung ist empfehlenswert. 2. Beim Sprüh-Verfahren wird ähnlich einer Verputzmaschine Hanfkalk mit einer speziellen Maschine an ein bestehendes Wandelement gesprüht. Ein gewisser konstuktiver Rahmen muss für eine Verankerung des gesprühten Materials sorgen. Je nach Maschinentechnik sind hier Volumen von bis zu 6 m3 in einer Stunde möglich.

Vorgefertigt

In der Vorfertigung von Hanfkalk gibt es auch mehrere Möglichkeiten: 1. Hanfsteine oder Ziegel werden in Formen hergestellt und an der Luft getrocknet. Sie sind genauso zu verarbeiten wie Tonziegel. 2. Hanfkalk Platten oder größere Elemente gibt es aktuell noch sehr wenig. Bauplatten finden vor allem im Trockenbau ihren Einsatz. 3. Ganze Wandelemente in Holzrahmen Bauweise mit Hanfkalk gefüllt. Diese Variante ist dem klassischen Fertigbau sehr ähnlich.